Deutscher Mieterbund
Landesverband Schleswig-Holstein

Kiel, den 29.01.2009

Mieterbund legt Heizspiegel vor
Schleswig-Holstein mit hohem Energiebedarf für Raumwärme

Nahezu zeitgleich hat der Deutsche Mieterbund in Berlin einen bundesweiten Heizspiegel vorgelegt, während in Kiel ein vergleichbares Instrument für den Bereich der Landeshauptstadt veröffentlicht wurde. Dies ermöglicht Vergleiche sowohl gegenüber den Verbräuchen im Bundesdurchschnitt, wie auch gegenüber dem vorangegangenen Kieler Heizspiegel. Das Tabellenwerk spiegelt - fußend auf den Verbräuchen und Heizkosten des Jahres 2007 - Durchschnittswerte für die Energieträger Heizöl, Erdgas und Fernwärme, differenziert nach Größenklassen der beheizten Gebäude wieder. Dabei lassen sich für den Großraum Kiel folgende Feststellungen treffen:

Kiel, den 25.02.2009

Frisches Futter für Heuschrecken
Wohnraumförderungsgesetz im Landtag

Mit der Föderalismusreform ist die Gesetzgebungskompetenz für die Wohnungsbauförderung ausschließlich den Ländern zugewiesen worden. Soweit die Länder davon keinen Gebrauch machen, gilt das Wohnraumförderungsgesetz des Bundes weiter. Heute berät der Schleswig-Holsteinische Landtag über einen Gesetzesentwurf der Landesregierung, der zwischenzeitlich auch den Rechtsausschuss passiert hat. Dort ist er mit den Stimmen von CDU und SPD gegen die Stimme von FDP und Bündnis90 / Die Grünen – nach marginalen Änderungen – dem Landtag zur Annahme empfohlen worden.

Kiel, den 17.03.2009

Wohnraumförderungsgesetz des Landes verabschiedet

Am 25.02.2009 hat der Landtag das heftig umstrittene Wohnraumförderungsgesetz mit den Stimmen von CDU und SPD gegen die Stimmen von FDP, Bündnis 90 / Die Grünen und des SSW verabschiedet. Insbesondere die Mieterorganisation hatte an dem Gesetz heftige Kritik geübt,

Kiel, den 05.03.2009

Beratungsstatistik der Mietervereine:
Mehr Mieterhöhungen, weniger Umzüge

Einmal jährlich werten die schleswig-holsteinischen Mietervereine ihre Beratungsnachfrage aus. Die Statistik 2008 zeigt dabei deutliche Tendenzen eines sich langsam wieder anspannenden Wohnungsmarktes.

Kiel, den 28.04.2009

Vorsicht vor Zeitmietverträgen

Immer wieder werden den schleswig-holsteinischen Mietervereinen sogenannte „Zeitmietverträge" zur Überprüfung vorgelegt, bei denen das Mietverhältnis zu einem bestimmten Zeitpunkt unwiderruflich enden soll. Prinzipiell sind derartige Verträge auch heute noch zulässig